Prof. Roland Siegrist spricht am Dienstag, 14. November, 18:00 Uhr über den Designer und Typografen Karl Gerstner.

Mit der Gestaltung für IBM, Citroen, Duden oder Swissair prägte der Schweizer Grafikdesigner, Typograf und Künstler Karl Gerstner den neuen Stil in der Werbung. Die richtungsweisende Bewegung, die unter dem Begriff »Swiss Style« international bekannt wurde, ist untrennbar mit der innovativen Gestaltung Gerstners verbunden.

Oktober

Am Donnerstag, 2. November ist der Typograf Jakob Runge zu Gast in der Hochschule.

Im Rahmen des Masterstudiengang Gutenberg Intermedia hält der selbstständige Schrift- und Markengestalter, um 18:00 Uhr im Raum H 2.02, einen hochschulöffentlichen Vortrag über »Schriftsysteme«. Jakob Runge ist zudem Dozent für Typografie und Schriftentwurf an der FH Münster. Gemeinsam mit Nils Thomsen leitet er außerdem die Font Foundry TypeMates, um neue Retail Fonts und Custom Font… mehr

Unterwegs zuhause. Ein Buch über das Pendeln.

Ich packe meinen Rucksack, Koffer, Tasche und lege hinein…Bürste, Handy, Kopfhörer, Apfel, Birne, Schal, Wasserflasche…Socken!, Ladekabel…Kein Kinder-Party-Spiel, sondern rauhe Lebenswirklichkeit steckt hinter dieser Aufzählung.
Diese Utensilien des täglichen Bedarfs fallen einem sofort entgegen, sobald man das Buch »Bis nächste Woche dann…unterwegs zuhause« von Siri Matthey öffnet. Auf dem Vorsatzpapier versammelt sich in einem bunten Durcheinander all das, was man so durch die Gegend schleppt. Woche für Woche.

Masterstudierende des Studiengangs Gutenberg Intermedia »Blaue Zipfel«, KD Studierende sowie Alumni haben am 14. und 15. Oktober im Rahmen der Buchmesse auf der CoZi, dem Comic und Zinefest in Frankfurt, ihre Illustrations-Arbeiten präsentiert.

Ein bunter Stand mit richtig guten Arbeiten. Von großformatigen Siebdruck-Postern bis Karten und natürlich Zines. Weiter geht es auf dem 18. Comic-Salon in Erlangen vom 31. Mai – 3. Juni 2018.  

Niemand ahnte, welche Aktualität dieses Projekt bekommen würde, als Stefan Enders im März 2015 während seines Forschungssemsesters zu seiner Reise einmal rund um die EU aufbrach.

Als Fotograf wollte er etwas über die Menschen in der Europäischen Union erzählen. Und zwar nicht dort, wo man alles schon kennt, in den Zentren, sondern in den Rand- und Grenzregionen.
Seine siebenmonatige Reise führte ihn 31.000 km entlang der gesamten Außengrenzen – von Schottland über Portugals bis zum äußersten Nordosten Skandinaviens.

September

Katze, Hummel, Frosch - ohne lange zu überlegen, sollen die Teilnehmer*innen des Illustrationsworkshop diese drei ungleichen Tiere in einem Bild miteinander verbinden.

Es ist ein überraschend heißer Frühsommer-Tag im Mai. Die Masterstudierenden des Masterstudiengangs Gutenberg Intermedia »Blaue Zipfel« jonglieren im Aktsaal konzentriert mit Tempo,Temperatur und Tusche. Die Workshopleiterin ist keine geringere als die großartige in New York lebende japanische Illustratorin Yuko Shimizu.

August

Monika Aichele, Professorin für Illustration, hat für die Büchergilde Gutenberg die Ausgabe »Das Paradies der falschen Vögel« von Wolfgang Hildesheimer (mit eben solchen) illustriert.

Monika Aichele hat nun dieser Geschichte einen kongenialen »Parallelschwindel« hinzugefügt. Auf 31 farbigen Bildtafeln und mit einem ausführlichen Glossar stellt Aichele seltene, kaum erforschte gefiederte Artgenossen von Ameisenkolibri bis Zeppelinvogel vor.

Zum achten Mal ist am 11. Juli der Preis des Hochschulrats der Hochschule Mainz verliehen worden, mit dem herausragende Studienleistungen ausgezeichnet werden.

Der mit 2000 Euro dotierte Preis ging in diesem Jahr an Alexander Bothe und Stefan Valerio Meister für ihre gemeinsam entwickelte Master-Arbeit „devio – Demenzworkshop-Kit“.In ihrer fachlich hervorragenden wissenschaftlich-gestalterischen Abschluss-Arbeit haben die beiden Absolventen ein gesellschaftspolitisch höchst relevantes soziales Thema aufgegriffen und dazu eine zukunftsweisende Innovation erarbeitet.

Juni

706 Plakate von 381 Design-Studierenden aus 30 Hochschulen wurden beim 31. Plakatwettbewerb des Deutschen Studentenwerks mit dem Thema »Lebenswelt Hochschule« eingereicht.

Und — ta-dah! auf dem 2. Platz landet unser Student Milan Gress mit seinem Plakatmotiv »Angstplatz«!Neben den ideellen Werten wie »Ruhm und Ehre« gab es hier auch ganz reelle 2000 € zu gewinnen! Betreut wurde die Arbeit von Prof. Charlotte Schröner.
Wir gratulieren herzlich.

Die Masterstudentin des Studiengangs Intermedia Gutenberg »Blaue Zipfel« Julia Bernhard erhält für ihre Bachelorarbeit „Iwan, der graue Wolf & der Feuervogel“ eine Auszeichnung beim ADC Junior Wettbewerb.

Bei der 118 Seiten starken Graphic Novel handelt es sich um die Adaption eines russischen Volksmärchens, das komplett analog in Mischtechnik gezeichnet wurde.
Das russische Märchen »Iwan, der graue Wolf & der Feuervogel« erzählt die Geschichte eines jungen Zarensohnes, der loszieht, um einen leuchtenden Singvogel zu finden.

Frische Impulse, irre Ideen aus den Werkstätten und Seminaren der Fachrichtungen Innenarchitektur, Mediendesign und Kommunikationsdesign.

Unter dem auffordernden Titel »Place Your Work Here« verbinden sich am 7. Juli zwei Ausstellungen zu einer großen, interdisziplinären Schau. Der Fachbereich Gestaltung öffnet um 10:00 Uhr mit der sommerlichen Werkschau alle Türen der Seminar- und Werkräume für die Öffentlichkeit. Auf vier Ebenen und in drei Gebäuden sind Fotografien, Filme, Interaktive Arbeiten, Animationen, Bücher, Plakate,… mehr

Yvonne Kümmel holt Silber für »Subtexte – Höhlen in Natur und Literatur« beim diesjährigen ADC Junior Award Wettbewerb

Überirdisch gut! Nach einem »Förderpreis für junge Buchgestaltung« der stiftungbuchkunst, einer Auszeichnung mit dem Designpreis des Landes Rheinland-Pfalz, einer Auszeichnung DDC–Gute Gestaltung ist dies nun die vierte Auszeichnung für die Alumna Yvonne Kümmel, die im Januar 2015 ihr Kommunikationsdesignstudium mit dem Bachelor abgeschlossen hat. Kümmel hat mit ihrem, im wahrsten Sinne, tiefschürfenden Buch über die… mehr

Bachelorarbeit von Wilhelm Krohmer und Franca Winter erhält Realisierungs-Förderung

Klangfang, die partizipative Smartphone-App entwickelt von Alumni Franca Winter und Wilhelm Krohmer wird von der Think Big Stiftung in München finanziell gefördert. Klangfang — Mobile App Mit der partizipativen Smartphone-App Klangfang kann man zusammen mit anderen Nutzern Klangcollagen aus Alltagsgeräuschen erstellen und so die unterschiedlichsten realen und virtuellen Klang-Welten zu einer Komposition verbinden. Ziel ist… mehr

Die beliebten Workshoptage »Creative Space« des Studiengangs Kommunikationsdesign an der Hochschule Mainz starten am 15. und 16. Juni in die 3. Staffel. Noch sind wenige Plätze frei! Jetzt anmelden!

Jugendliche von 14 – 19 Jahren, die sich für Kommunikationsdesign interessieren, erfahren hautnah verschiedene Facetten des Studiengangs. An zwei Tagen können sie gestalterische Techniken und Herangehensweisen kennenlernen, Ideen entwickeln, sich ausprobieren und vor allem Spaß haben – Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Mai

Die Fachrichtung Kommunikationsdesign beteiligt sich auch dieses Jahr wieder mit zwei Workshops am bundesweiten Veranstaltungstag BoysDay und GirlsDay.

Da wäre es fast passiert! Die schwarzen Linien hätten sich beinahe gekreuzt. Doch wie lassen sich die begonnen Linien nun fortsetzen? Denn einfach absetzen und neu beginnen, ist in diesem Zeichenspiel, dass die jungen Teilnehmer des Workshops »Entdecke die Ideen in dir« im Rahmen des BoysDay als eine erste Übung absolvieren, nicht vorgesehen.

April

Man muss genauer hinsehen, dann entdeckt man in der scheinbar willkürlichen Anordnung von Buchstaben semantische Spuren:

Aussstellen, Spurensuche, Museum… Hinterlassen hat diese Spuren die Kommunikationsdesignstudentin Leonie Rosen. Sie ist mit ihrem Kartenentwurf die Gewinnern des Karten-Wettbewerbs zu dem der Internationale Museumsrat ICOM aufgerufen und an dem der Kurs Gestaltungsgrundlagen bei Prof. Dr. Isabel Naegele teilgenommen hat.

März

Der Katalog zur gleichnamigen Ausstellung »FUTURA. DIE SCHRIFT.« erhält als No. 12 von 2000 Einsendungen das »Certificate of Typographic Excellence«.

Der Katalog zur gleichnamigen Ausstellung »FUTURA. DIE SCHRIFT.« erhält das »Certificate of Typographic Excellence«. Die Publikation wird damit Teil der 63rd Awards Exhibition in New York, die dann in 14 weiteren Ländern gezeigt wird. Die Ausstellung »FUTURA. DIE SCHRIFT.« ist noch bis zum 26. April 2017 im Gutenberg-Museum Mainz zu sehen.

Februar

Januar