Bronze

Auszeichnung beim ADC-Preis

Auf zahlreichen Denkmälern der Welt hinterlassen die Menschen den eigenen Namen und das Datum, als Zeichen des »Dagewesenseins«. Diesen Gedanken hat Sarah Schmitt am Beispiel des Gipfelbuches untersucht. Ihre Bachelor-Arbeit »Spuren des Dagewesenseins« betreut durch Frau Prof. Dr. Isabel Naegele, wurde bei der diesjährigen Preisverleihung des ADC mit Bronze in der Kategorie Buch/Abschlussarbeiten ausgezeichnet. Im Wettbewerb um den Förderpreis für junge Buchgestaltung 2013 gelang eine Platzierung unter den besten 10 Arbeiten auf der Shortlist und zu guter Letzt ist sie für das Jahrbuch des :output Award 16 ausgewählt.

Bildquelle: http://www.open-output.org/sarahjane/project/20845