Capitol und Palatin

Kino für die Zukunft

Zwei frisch gebackene Diplom-Medien-Designer (Tassilo Sack und Jochen Seehuber) und ein noch studierender Filmwissenschaftler (Eduard Zeiler) haben die ehemaligen City-Kinos (jetzt: PALATIN) und das CAPITOL in Mainz übernommen. Nein, den Eintritt zu den oberen Zehntausend versprechen sich die Drei mit ihrem Kulturunternehmen nicht. Sie halten den materiell überfütterten Geschäftsmann sowieso für ein Auslaufmodell und arbeiten wider allen düsteren Prognosen an einem Kino für die Zukunft.

 

Dazu gehört nicht nur das aktuelle Filmprogramm, sondern ebenso, Musik, Literatur, bildende Kunst und abendliche Geselligkeit als Bestandteile der großen Mutter „Film« zu begreifen. Vor allem das altehrwürdige CAPITOL ist ein Ort ungeahnter Möglichkeiten. Lesungen, Konzerte, Ausstellungen, Hörspielabende, Diskussionen und kulturell unterfütterte Besäufnisse haben hier unter der neuen Leitung bereits mit Erfolg stattgefunden. In Zeiten wirtschaftlicher Krisen ist es nicht die Ökonomie alleine, die sich neu definieren muß, sondern auch die Kultur.

Das Team vom CAPITOL&PALATIN weiß das und möchte mit seinem Publikum in eine allseits ungewisse Zukunft tanzen.

Die Website der Kinos finden Sie unter
www.programmkinos-mainz.de