Die globale Suchaktion FUTURA Type Trap

FUTURA type—trap

FUTURA type—trap startete die weltweit größte Suche nach der Schrift Futura: auf Plakaten, Neonreklamen, Schildern, Verpackungen, Büchern, Visitenkarten, Tattoos, etc. Zu Hause, in der Stadt und auf dem Land: Alle sind seit Donnerstag, den 15. September 2016 eingeladen, ihr Futura-Fundstück auf der partizipativen Bildplattform type-trap.com hoch zuladen und darüber zu berichten. Einfach mit dem Smartphone durch die Städte ziehen, die Futura entdecken und festhalten. Futura ist überall: in Mainz, Frankfurt, Berlin, Amsterdam, Zürich, New York, São Paulo, San Francisco, Sydney, Tokio … type-trap!

FUTURA type—trap entstand im Rahmen des Masterstudiengangs Gutenberg Intermedia und ist ein Kooperationsprojekt zwischen der Hochschule Mainz, dem Gutenberg-Museum und den beiden Gestaltern Sarah Schmitt und Christian Weber. Das Projekt begleitet die Ausstellung »FUTURA. DIE SCHRIFT.« im Gutenberg- Museum.

Ergänzt Type-Trap durch eigene Futura-Fundstücke unter: www.type-trap.com