Schatten im Blick

Kein Raum ohne Schatten, keine räumliche Wahrnehmung ohne Schattenwahrnehmung, keine Raumbildung ohne Schattenbildung.

Das steht schon mal fest. Wie man mit diesem Phänomen arbeiten und Wirkung erzielen kann, das zeigte eindrucksvoll die eintägige Ausstellung am 18. Januar: zwischen Dunkelheit und Helligkeit. Das Spektrum der Exponate der Studierenden aus dem 1. Semester reichte von einer interaktiven Farbschatteninstallation, über Schattenfilmexperimente, einer audio-visuellen Installation zum Thema „Traum“, Anamorphosen, Objekt Installationen und Fotoexperimenten. Witzig, überraschend, poetisch und Augen öffnend!

Ein Projekt geleitet von Prof. Dr. Isabel Naegele