Schlüsselerlebnis mit Falten

Zum finalen und dritten Teil der Vortragsreihe »...is in the house!« war am Mittwoch, den 13.12. die Produktdesignerin Jule Waibel, »Master of the Unfolded Universe« zu Gast.

Sie bestach mit ihrem unkonventionellen Vortrag, in dem sie vor gut 70 Studierenden davon erzählte, wie sie dazu kam, die Welt in Falten zu legen. Nonchalant und humorvoll berichtete sie von dem Auftrag, für den international agierenden Bershka-Konzern Kleider und Skulpturen für die Schaufenster seiner weltweiten Filialen zu falten. Jule Waibel erzählte, noch ganz dicht an der Realität der Studierenden, von ihrer ersten Fashion-Show oder davon wie mühevoll es sein kann, eine große Fläche für einen Raumtrenner einzufalten, um dann festzustellen, dass man nicht die aktuelle Farbinformation für das zu bearbeitende Material hatte, davon, wie wichtig es ist, eine Produktion immer bis zum Ende mitzubetreuen und schliesslich auch von der Planung und Herstellung ihres ersten eigenen käuflichen Produkts, einem Portemonnaie. Am Ende Ihrer Erzählung teilte sie vorgefalzte Bögen aus, die sich bei richtiger »Nachahmung der Falttechnik« in einen Schlüsselanhänger verwandeln sollten. Das dies kein leichtes Unterfangen war, davon zeugt das Werk der Autorin (siehe Bild unten). Es gibt eben nur ein Master des Unfolded Universe. Vielen Dank für den tollen Abend…und vielleicht begegnet man sich im Leben ja wirklich zweimal, wobei… :-).