Talk.

Gespräche über Schrift

7./8. und 19. Juni Gutenberg-Museum Mainz

Beim ersten „Talk“ referierte Gerard Unger (NL) sehr anschaulich über das Thema „Lesbarkeit“, zog aber auch eine kritische Bilanz über die aktuelle Situation des Type Designs. Andrea Tinnes (D) gab einen exklusiven »Werkstatteinblick« in die Entstehungsgeschichte ihrer Schriftfamilie Roletta, bevor die beiden jungen Font Designer Johannes Breyer und Fabian Harb (D/NL) die Entstehungsgeschichte ihrer Schrift DT Growth vorstellten. Am ersten Abend berichtete die libanesische Font Designerin Nadine Chahine (D/RL) über die politischen und kulturellen Dimensionen ihrer Schriften, in denen sie das lateinische und arabische Schrifttraditionen zusammen führt. Peter Bil’ak (CZ/NL) stellte sein Magazin „Works That Work“ vor, für das er speziell die Lava entwickelt hat. André Baldinger (CH/F) ließ die Besucher die Entstehungsgeschichte seiner Schrift „Eiffel“ nachvollziehen, die sich an der Struktur und Konstruktion des Pariser Eiffelturmes orientiert. Durch das Programm führte: Marcel Häusler, Hamburg.

Am 19. Juni, 18.30 Uhr, wird die Reihe im Vortragssaal des Gutenberg-Museums mit Jost Hochuli (CH) und Lars Harmsen (D) fortgesetzt.

Tickets und weitere Informationen unter:
www.callfortype.de