Deutscher Film- und Fernsehpreis 2020

Prof. Dr. Thomas Meder von der Fachrichtung Zeitbasierte Medien ist in die diesjährige Jury des Deutschen Film- und Fernsehpreises 2020 berufen worden. Dieser Wettbewerb wird von allen wichtigen Fernsehsendern der Bundesrepublik beliefert und gilt als wichtigster Fernsehpreis des Landes.

In diesem Jahr werden zwölf vorausgewählte Produktionen begutachtet. Daraus wählt die fünfköpfige, unabhängige Jury unter Vorsitz von Christiane von Wahlert (Murnau-Stiftung, Wiesbaden) die Preisträger aus. In normalen Jahren wurden die Filme im Kurhaus Baden-Baden vor Publikum projiziert und dann von der Jury öffentlich diskutiert. Aufgrund der besonderen Situation entfällt in diesem Jahr die Öffentlichkeit.

Die Jury-Diskussionen werden vom 12. bis 15. Oktober 2020 in einem Studio des SWR aufgezeichnet und per Stream zur Verfügung gestellt. Die Überreichung der Preis erfolgt abschließend im November im Rahmen einer kleinen Gala, zu der die Oberbürgermeisterin der Stadt Baden-Baden einlädt.

Szenenfoto aus den Wettbewerbsbeitrag "Die Getriebenen". co: ARD

Prof. Dr. Thomas Meder (ZBM)