Marius Zimmat

Synästhetik – Multisensorische Dissonanz

(Synästhetik, eine Kombination aus Synästhesie (von altgriechisch συναισθάνομαι synaisthánomai, ‚mitempfinden‘ oder ‚zugleich wahrnehmen‘) und Ästhetik (von altgriechisch αἴσθησις aísthēsis „Wahrnehmung“, „Empfindung“)
Tagtäglich wird man von verschiedensten sensorischen Eindrücken bombardiert, oft ohne eine bewusste Entscheidung der Wahrnehmung getroffen zu haben. Bewusst oder unterbewusst werden diese Empfindungen verarbeitet, erkannt oder oft unbewusst herausgefiltert.

Anhand abstrahierter Video- und Tonaufnahmen aus dem Alltag, verbunden mit Duftproben, wird mit Hilfe einer VR-Brille und Kopfhörern, eine multisensorische Dissonanz der Sinne erschaffen.
Eine Symphonie sensorischer Eindrücke.

Diese Sinneserfahrungen sollen die Rezipient*innen wieder für die alltäglichen Wahrnehmungen sensibilisieren und neue synästhetische Erlebnisse schaffen, die tägliche Aufnahme verschiedenster Eindrücke verändern und zur Reflexion anregen.

Betreuende Professorin: Prof. Katja Davar
Private E-Mail-Adresse: marius.zimmat@web.de