May We Introduce

Fünf Fragen an Mathilda Mutant

Mati? Martina Miocevic? Mathilda Mutant? Keiner weiß wirklich, wie sie heißt. Das führt manchmal dazu, dass Neukunden glauben, sie sei ein Zwei-Frau-Studio. Dabei macht die Mainzerin vom Branding bis zur Ausstellungsgestaltung alles ganz solo und in wunderbar leichter Weise.

Martina Miocevic machte ihren Bachelor (2010) sowie ihren Master (2012) an der Hochschule Mainz in der Fachrichtung Kommunikationsdesign und ist seitdem der Stadt am Rhein treu geblieben. Direkt nach dem Master ist sie dann in die Selbstständigkeit „gestolpert“, wie sie sagt, und führt seit über 8 Jahren das „Designstudio Mathilda Mutant“.

Sie hat das Glück, einen bunten, tollen und loyalen Kundenstamm zu haben, der einen immer wieder in neue Welten abtauchen lässt. Vor neue Herausforderungen stellt und somit den Job super spannend macht. Vom Branding bis zur Ausstellungsgestaltung ist alles dabei. Varianz im Job ist ihr sehr wichtig. Ebenso nicht zu stagnieren.

Außerdem reist sie sehr gerne, liebt New York, Museumsbesuche und Essen!

 

Name
_Martina (Mati) Miocevic

Wohn/Arbeitsort
_Mainz

Schwerpunkte
_Corporate Design, Konzeption, Editorial Design und Packaging Design für die Bereiche Wein/Genuss, Kultur und Mode.

 

 

Lehre

„Ich habe an der Hochschule Mainz meine beiden Abschlüsse gemacht, daher bin ich sehr aufgeregt und total erfreut, mein Wissen, was ich mir in den letzten Jahren angeeignet habe, auch hier weiter zu geben.
Letztes sowie dieses Semester durfte ich Gestaltungsgrundlagen unterrichten – ein Antasten durch Experimentieren und Spaß an die wichtigsten Basics. Und viel Input zum Thema Inspiration.

Durch das Netzwerk mit vielen Designern in Deutschland haben wir mit meinem Kurs letztes Semester „May We Introduce“ ins Leben gerufen: Eine digitale kleine Konferenz bei der die Studierenden die Möglichkeit hatten, verschiedene Gestalterinnen und Gestalter zur ihrem Werdegang zu befragen. Der Austausch hat von beiden Seiten totalen Zuspruch gefunden.“

 

Arbeitsweise

„Vom Meeting bis zum fertigen Produkt ist es von Kunde zu Kunde unterschiedlich. Wichtig ist die bewusste Auseinandersetzung mit dem Thema, dass das Konzept rund ist und der Kunde sich mit seinem Produkt auseinandersetzen kann. Manchmal intuitiv, manchmal analytisch…“

 

Helden

„Den einen oder die eine Heldin gibt es nicht. Es gibt so viele.
Allein schon in meinem näheren Umfeld!“

 

Inspiration

„Meine Inspirationen finde ich immer auf meinen Reisen. Ich habe ein kleines Notizheft, welches ich immer bei mir habe. Fällt mir eine Idee quasi „vor die Füße“, muss ich stehen bleiben, sie aufschreiben und „mitnehmen“.
Sobald ich mein gewohntes Umfeld verlasse, bin ich von allem inspiriert. Es ist dann wie ein Dauerregen von Ideen. Oft fehlt aber leider die Zeit, diese dann umzusetzen.“

Sammelbox – Welche Webseite, Blog oder Feed sollte man unbedingt kennen:

wow-web.co.uk

fontsinuse.com

mindsparklemag.com

itsnicethat.com

typotalks.com

type-foundries-archive.com

 

Fingerzeig

„Im Studium so viel ausprobieren wie möglich!
Austoben und Experimentieren.
Im Job das finden, was einen glücklich macht.
Manchmal hat man Glück und es fällt einem direkt in den Schoß, manchmal muss man suchen.
Aber das wichtigste ist, dass es einem Freude bereitet!
Und netzwerken! Tauscht euch aus, teilt euer Wissen, helft euch gegenseitig. Nicht nur in Gestalter-Kreisen.
Ihr könnt nur profitieren.“

 

Webseite / Social-Media
www.mathildamutant.de
Instagram
@mathildamutant